Fanclub-Chor

Der Chor

Maybebop-Fans genießen nicht nur das Musikprogramm ihrer Lieblings-A-cappella-Band, nein – einige Fans singen selber. Der Maybebop-Fanclubchor ist der Zusammenschluss von Menschen, die Lust haben, sich ebenfalls an den Maybebop – Songs zu versuchen und tiefer in die Arrangements von Olli einzutauchen.
Melanie fragte im Oktober 2008, ob jemand Lust hätte, in der Vorweihnachtszeit einige Weihnachtsarrangements von Maybebop zu singen woraufhin die erste Probe am 8. November 2008 verabredet wurde. Gesungen wurden die Songs »Weihnacht« und »Still, still, still« mit sieben Sängern.

Danach entwickelte sich der Chor, weitere Sangesfreudige stießen durch das Forum hinzu.
Die Proben finden nach Abstimmung mittels des Webkalenders Doodle einmal im Monat an einem Samstag oder Sonntag statt. Durch unterschiedliche Wohnorte in ganz Niedersachsen, Berlin und sogar der Schweiz (!) und teilweise sehr unterschiedliche berufliche Planungen ist es nicht immer leicht, einen passenden Termin zu finden, aber bislang klappt das recht gut. Dafür dauert eine Probe dann auch sechs Stunden, die von einer gemütlichen Picknick-Pause mit mitgebrachten Speisen unterbrochen wird – solch ein Tag muss natürlich intensiv genutzt werden!
Der Chor probt an verschiedenen Orten, entweder in den Wohnzimmern von Mitgliedern, in der Uni Hildesheim oder im »Probenraum of Doom«. Vor dem Singen stehen Lockerungsübungen und Einsingen auf dem Plan. Notenkenntnisse sind zwar hilfreich, aber unterschiedlich ausgeprägt. Mit Klavierbegleitung erarbeitet sich der Chor die jeweiligen Stimmen. Im Vordergrund steht immer der Spaß am Singen, was der Atmosphäre bei den Proben auch deutlich anzumerken ist.

Das Repertoire ist mittlerweile umfangreich. Nach dem Einstudieren von Maybebop-Songs wurden auch schon vereinzelt andere A-cappella-Titel versucht oder Loop-Songs angestimmt.
Folgende Titel sind schon gesungen worden:

Der Rest für das Fest (Text Marion Thomasius, Musik und Arr. Oliver Gies)
Die Made (Text Heinz Erhardt, Musik und Arr. Oliver Gies)
Mona Mu (Text Friedhelm Kändler, Musik und Arr. Oliver Gies)
Nur manchmal nachts (Text Friedhelm Kändler, Musik und Arr. Oliver Gies)
Stilles Lied (Text Georg Schomerus, Musik und Arr. Oliver Gies)
Was soll das bedeuten (Arr. Oliver Gies)
Weihnacht (Text Friedhelm Kändler, Musik und Arr. Oliver Gies)
O Täler weit (Text Joseph von Eichendorff, Musik Mendelssohn Bartholdy, Arr. Oliver Gies)
Parkplatzregen (Text Roland Pflüger, Musik und Arr. Oliver Gies)
Fpaniff (Text/Musik Oliver Gies)
Vogellied (Text: Friedhelm Kändler, Musik Oliver Gies)
Das Leben wischt Dir den Arsch nicht ab (Text/Musik Oliver Gies)
School’s out for summer (Alice Cooper, arr. Oliver Gies)
Shower the people (Text und Musik James Taylor, Arr. Juan M. V. Garcia)
Loop-Songs (The Swingle Singers, Hrsg. Betrand Gröger, ED 20368)

Neben dem Singen ergeben sich auch verschiedenste gemeinsame Aktivitäten.
Ein Chorausflug in den Heide-Park Soltau am 12. September 2009 stand ebenso auf dem Programm wie die Aufnahmen für einen Background-Chor für den Titel »Dona Nobis Pacem« von der Gruppe Aeonyzhar, der am 28. November 2010 aufgenommen wurde.
Nicht zuletzt ist der Spaß in der Gruppe wichtig: das »Becherspiel«, das »Klatschspiel« oder »Therapie« helfen entweder neue Mitglieder zu integrieren oder das Rhythmusgefühl zu verfeinern. Es existieren genau wie bei Maybebop Podcasts von den verschiedenen Chorproben, die das Erreichte genauso dokumentieren wie Verzweiflung und Verwirrung bei neuen Stücken, Lachanfälle und tiefgründige Gespräche und die allseits beliebten Picknick-Runden. Eines ist sicher: Im Fanclub-Chor bringt das Singen in dieser Gruppe Spaß und Freude am Erreichten, ohne durch bierernstes Proben mit starrer Erwartungshaltung die Sänger zu strapazieren.

Ein besonderes Erlebnis war das gemeinsame Singen mit Maybebop im Rahmen des Sommerfestes 2010 im Anschluss an einen Besuch in der GOP-Show am 14.08.2010. An diesem Abend wurden »Parkplatzregen«, »Stilles Lied« und Heinz Erhards Gedicht »Die Made« im Arrangement von Olli vor den Jungs präsentiert und anschließend gemeinsam mit Maybebop »O Täler weit« gesungen.
Ebenfalls unvergesslich wird wohl allen der Auftritt im Rahmen der „10 Jahre Maybebop-Geburtstagsgala“ bleiben!

Fotos

Videos

O Täler weit
Vogellied
Shower the people

Kontakt:

-> Zum Kontaktformular (Impressum)

Mitglieder und Chorleitung

Chorleitung

Momentan unbesetzt

Sopran

Mareike Janz
Anni Jürgens
Jasmin Könemann
Anna Muckelberg
Carolin Schlawne
Jutta Bertram
Dagmar Schwarz
Stefanie Krabiell
Birgit Stolz

Alt

Christina Johann
Christiane Biernoth
Elke Hartmann
Leonie Kraßmann
Susi Kolberg
Sina Petersen

Tenor / Bass

Matthias Rybarsch
Mirko Wienke
Jens Pielawa
Georg Stieper
Götz Friedrich

Zitate aus dem Chor

„Hä? Warum singen wir denn „uh___ uns’ren Weihnachtsmann aus“?“
„Ich bin irritiert durch die allgemeine Verunsicherung.“
„Ich atme noch gar nicht strukturiert, nur mal so zwischendurch.“
[Im Zettelchaos wühlend] „Ich komme mit meinen Seiten nicht mehr durcheinander.“
„Wir stehen im Singen.“
„dow duk a doo Gouda…“
„Das h geht nicht.“ [Einige Minuten später] „Das h geht immer noch nicht.“
„Wir singen auf dem Klo und Matthias alleine auf dem Herrenklo.“ [Die Toiletten sind übrigens schön warm.]
„Der Probenplan wird improvisiert – über A mixo #11 und Ab lydisch.“
„Im Solo kriege ich irgendwie Panik.“ [Die Ausrede für Temposchwankungen.]
„So so, der Sopran hat eine eigene Meinung.“
[Alt] Also WIR sind zusammen. – [Sopran] Ja, zusammen falsch.
„Das steht in Takt 32. 23 ist der Tag vor Weihnachten…“ [Wohin das noch führen sollte…]
„Ich habe das Schwert gegessen.“
[Alt] „Das war doch letztes Mal gar nicht so schlecht?!“ – [Sopran] „Da war ich ja auch nicht da.“